Mayer Brown erweitert europäisches Kapitalmarktrechtsangebot mit neuer Partnerin in Deutschland

Dr. Susanne Lenz ergänzt den Ausbau der Schwerpunktbereiche Eigenkapitalmarktrecht, Technologie und Life Sciences

Mayer Brown verstärkt seine führende Kapitalmarktrechtspraxis, welche Mandanten in den USA, Europa und Asien zu allen Fragen des Eigen- und Fremdkapitalmarktrechts berät, mit dem Gewinn von Dr. Susanne Lenz als Partnerin.

Sie ist in Deutschland und New York zugelassen und wird von Frankfurt aus Mandanten bei Kapitalmarkttransaktionen sowohl in Deutschland als auch in den USA begleiten. Mit ihr erweitert Mayer Brown das stetig wachsende Angebot in Europa um die Beratung bei Börsengängen, Private Placements und anderen Eigenkapitalmarkttransaktionen und ergänzt hervorragend den Ausbau der Schwerpunktbereiche Eigenkapitalmarktrecht, Technologie und Life Sciences.

Frau Dr. Lenz berät Emittenten und Underwriter bei Private Placements, IPOs, registrierten Follow-on-Emissionen, Bezugsrechtsemissionen, Block Trades, Dual Listings, Wandelanleihen, Anleiheemissionen sowie bei Verpflichtungen nach der Börsennotierung in Deutschland und  den USA.

Dominic Griffiths, Office Managing Partner des Londoner Büros von Mayer Brown, sagt: „Mit Susanne Lenz erweitern wir einerseits unser kapitalmarktrechtliches Angebot für unsere Mandanten in ganz Europa und ergänzen andererseits unseren Ausbau der Schwerpunktbereiche Eigenkapitalmarktrecht, Technologie und Life Sciences.“

Anfang 2022 ergänzte Mayer Brown seine Londoner Praxis bereits um Peter Pears, der auf Fremdkapitalmarktrecht spezialisiert ist. In Deutschland wird Frau Dr. Lenz Teil der angesehenen deutschen Kapitalmarktrechtspraxis mit EU-Fokus. Erst im Januar 2022 wurde Alexei Döhl (Frankfurt) innerhalb der Praxis zum Counsel befördert.

Dr. Patrick Scholl, Leiter der deutschen Kapitalmarktrechtspraxis, ergänzt: „Mit dem Einstieg von Susanne Lenz wird unsere Kapitalmarktrechtspraxis eines der wenigen Full-Service-Angebote in unserem Markt sein. Dadurch schaffen wir eine wichtige Verbindung zu unseren Teams für Unternehmens- und Finanztransaktionen unter der Leitung von Julian Lemor und Martin Heuber.“

Dr. Lenz sagt: „Mayer Brown hat mich einerseits aufgrund des Talents seiner Mitarbeiter angezogen; andererseits wegen der umfassenden Erfahrung der Kanzlei mit Unternehmen im Bereich Kapitalmärkte, aufstrebender Technologie und Life Sciences. Dadurch stellt die Kanzlei eine hervorragende Plattform für meine Praxis und meine Mandanten dar.“

Mayer Brown ist für seine Kapitalmarktrechtsexpertise anerkannt und wird von Chambers Global in der Kategorie Finance & Capital Markets (International & Cross-Border) und von Chambers Europe in verschiedenen Kapitalmarktrechtskategorien in vier Jurisdiktionen geführt.

Die Branchenerfahrung unterscheidet Mayer Brown von Wettbewerbern. Chambers & Partner führt die die Sozietät im Band 1 für Technologie und Outsourcing in verschiedenen Jurisdiktionen auf. Außerdem wird Mayer Brown von der International Association of Outsourcing Professionals als „Top Law Firm“ eingestuft. Ferner führt LMG Life Sciences 2021/22 zwölf Partner der Kanzlei als „Leading Life Sciences Lawyers” auf.

www.mayerbrown.com