Oppenhoff berät Bankhaus August Lenz bei Verkauf seiner Payment Services Sparte

Oppenhoff hat das traditionsreiche Münchner Bankhaus August Lenz & Co. AG umfassend beim Verkauf der Payment Services Sparte an die Raisin Bank AG beraten. Mit dem Erwerb baut die Raisin Bank ihre Geschäftsbereiche als Banking-as-a-Service Anbieter weiter aus.

Die Raisin Bank mit Sitz in Frankfurt am Main ist ein Tochterunternehmen des FinTech und Banking-as-a-Service-Anbieter Raisin DS. Raisin DS ist auf den Betrieb von Zinsportalen und Investment-Portfolios spezialisiert.

Das Bankhaus August Lenz ist Teil der italienischen Mediolanum Banking Group, die europaweit mehr als eine Million Kunden mit Bank-, Finanz- und Versicherungslösungen versorgt.

Das Oppenhoff-Team unter Federführung von Dr. Stephan König umfasste Sebastian Gutmann, Anna-Catharina von Girsewald (alle Corporate/M&A), Dr. Gunnar Knorr (Steuern), Dr. Alexander Willemsen, Alexandra Groth (beide Arbeitsrecht), Dr. Daniel Dohrn (Kartellrecht), Dr. Jürgen Hartung, Dr. Marc Hilber (beide Datenschutz- und Vertriebsrecht), Dr. Anna-Gesine Lock (Litigation), Marcel Markovic und Raphael Griemert (beide Corporate/M&A).

Oppenhoff berät seit jeher Mandanten bei Unternehmenstransaktionen, zuletzt etwa beim Verkauf des MVZ Nephrologicum Westfalen, AddLife bei Erwerb von BioCat oder Storskogen beim Erwerb von Christ & Wirth.

________________________________

Die Full-Service-Kanzlei Oppenhoff findet branchenspezifische Lösungen für Konzerne, große inhabergeführte Unternehmen und Finanzinvestoren. Mehr als 100 Anwältinnen und Anwälte beraten in allen wichtigen Bereichen des Wirtschafts- und Steuerrechts.

www.oppenhoff.eu