Renzenbrink & Partner berät zur strategischen Übernahme von Maxer Endoscopy durch Erbe Elektromedizin

Im Rahmen einer strategischen Partnerschaft hat das inhabergeführte Familienunternehmen Erbe Elektromedizin eine Mehrheitsbeteiligung an der Maxer Endoscopy GmbH erworben. Das Unternehmen mit Sitz im deutschen MedTech-Cluster Tuttlingen wird von der Familie Joshi geführt. Maxer stellt eine breite Palette von hochinnovativen endoskopischen Systemen und Instrumenten her. Der Innovationsschwerpunkt liegt in der Entwicklung von High End-Ausrüstung zur Visualisierung.

Im Jahr 2020 gewann Maxer mit seinen Partnern, der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Technischen Universität München, für das sog. Atlas-Projekt in der Kategorie „Innovationsprodukt“ den ersten Preis des German Medical Award. Damit wird Chirurgen gewissermaßen ein „GPS-System“ an die Hand gegeben, das die Durchführung fortschrittlicher laparoskopischer Operationen mit erhöhter chirurgischer Präzision ermöglicht.

Die Erbe-Gruppe entwickelt, produziert und vertreibt weltweit chirurgische Systeme für den professionellen Einsatz in den unterschiedlichsten medizinischen Bereichen. Erbe beschäftigt weltweit über 1.000 Mitarbeiter, davon mehr als 650 an den Standorten Tübingen und Rangendingen.

Renzenbrink & Partner hat die Familie Joshi als geschäftsführende Gesellschafter der Maxer Endoscopy GmbH umfassend zu allen (steuer-)rechtlichen Aspekten der Veräußerung und zur künftigen Ausgestaltung des Gesellschafterverhältnisses beraten.

Das Team von Renzenbrink & Partner bestand aus den Partnern Dr. Dennis Schlottmann (Corporate/M&A) und Marc H. Kotyrba (Tax) sowie dem Associate Vincent Faure (Corporate/M&A). Neben Renzenbrink & Partner war Stefan Hess (sh-consulting) als Financial Advisor auf Verkäuferseite tätig.

Weitere Informationen unter: https://renzenbrink-partner.de/transaktionen

___________________________

HINWEIS: In unserer Datenbank sind über 35.000 Transaktionen seit 2005 erfasst. Wir übernehmen gerne für Sie eine Recherche oder erwerben Sie doch einfach die komplette Datenliste als Excel-Tabelle. Weitere Informationen unter Transaktions-Datenbank.

___________________________