SME-Neobank Relio sichert sich Pre-Seed-Finanzierung

Das Zürcher Fintech-Startup Relio sichert sich ein Pre-Seed-Investment in Höhe von 0,7 Mio CHF von SIX Fintech Ventures, High-Tech Gründerfonds und dem F10-Accelerator. Das von Ex-Penta-Gründer Lav Odorovic gegründete Unternehmen bietet KMU-Kunden ein Bankkonto innerhalb kurzer Zeit dank seines automatisierten und granularen Compliance-Prüf-Prozesses – und dies auch für Kunden mit komplexerem Compliance-Background.

Wer ein Unternehmen gründet, braucht ein Firmenkonto. Der Onboarding-Prozess zieht sich aber leider häufig über Wochen hinweg, denn jede Bank ist gesetzlich verpflichtet zu prüfen, wer der Neukunde ist, wie das Geschäftsmodell funktioniert und woher die Finanzströme stammen. Bei KMUs ist das wesentlich komplexer als im Privatkundengeschäft. Firmen mit ausländischen Gründern, in regulierten Industrien oder innovativen Geschäftsmodellen stoßen im KYC-Check häufig auf Hürden. Unternehmen berichten von bis zu zwanzig Interaktionen mit der Bank, bis schließlich das Konto eröffnet ist oder sie werden letztlich abgelehnt.

„Unser Versprechen ist «compliance without complication.“ – Lav Odorovic, Gründer und CEO von Relio

Die Compliance-Abteilung ist sehr oft der limitierende Faktor im Banking. Relio baut sein digitales Geschäftskonto deswegen rund um die Compliance als Kernkompetenz auf und verändert den Onboarding-Prozess grundlegend. Dank diesem Ansatz sollen künftig auch komplexere KMUs schnell und unbürokratisch ein Konto erhalten. Um das Konzept möglichst unabhängig zu realisieren, strebt das Startup eine eigene (Fintech-)Banklizenz der Schweizer Aufsichtsbehörde FINMA an.

Für Kenner der Fintech-Szene ist Odorovic kein unbekanntes Gesicht, er war zuvor Gründer und CEO der SME-Neobank Penta. Mit der Idee hinter Relio konnte er ein 10-köpfiges Team begeistern.

„Challenger-Banken treiben die Digitalisierung voran, indem sie Finanzdienstleistungen für den Massenmarkt standardisieren und vereinfachen. Dieser Ansatz stößt bei komplexen Kunden wie vielen KMUs an seine Grenzen. Mit Relio gehen wir einen anderen Weg, indem wir Individualisierung und Automatisierung zusammenbringen, um diese anspruchsvolleren Unternehmen besser zu bedienen.“ – Lav Odorovic, CEO Relio

Es investieren SIX Fintech Ventures und der High-Tech Gründerfonds, außerdem investieren der ehemalige Revolut COO, Richard Davis, als Angel-Investor und der F10-Accelerator. Das frische Kapital will Relio für den Ausbau der technischen Infrastruktur nutzen, damit bis zur Erteilung der Fintech-Lizenz alles bereit ist für den Marktstart.

„Wir sind überzeugt von dem Potential einer besseren Onboarding-Compliance im KMU-Banking. Die Ironie an diesem Fall ist, dass Relio selbst damit kämpfte, an ein Bankkonto zu kommen. Wir glauben, dass Lav Odorovic und sein Team die Richtigen sind, um eine passende Lösung zubauen und in einem Marktsegment zu wachsen, das bislang von den etablierten Anbietern heute nicht bedient werden kann.“ – Maximilian Spelmeyer, Senior Investment Manager SIX Fintech Ventures
 
„Das Relio-Team überzeugt durch talentierte Gründer mit langjähriger Erfahrung, denen wir zutrauen, dank ihres neuen Ansatzes Onboarding-Compliance-Prozesse im Banking grundlegend zu verändern.“ – Daniela Bach, Senior Investment Manager High-Tech Gründerfonds

_____________________________________

Über Relio
Relio entwickelt das erste Schweizer Digital-Konto speziell für KMU. Auf dem Finanzplatz Schweiz kämpfen viele Unternehmen mit bürokratischen Hürden bei der Kontoeröffnung und während der gesamten Bankbeziehung. Die technologische Plattform von Relio erlaubt es die Compliance weitgehend zu automatisieren. So können selbst komplexe Unternehmen ein Geschäftskonto mit Schweizer IBAN innerhalb von 24h eröffnen. Das Schweizer Fintech arbeitet zudem an Tools und Software-Integrationen, mit denen KMU viel Zeit sparen und Teams noch produktiver werden. Das Startup wurde im Dezember 2020 von Lav Odorovic ins Leben gerufen. Er hat zuvor die Deutsche Challenger-Bank Penta als Gründer und CEO aufgebaut. Mit Relio möchte er nun in der Schweiz die Digitalisierung im Bankensektor vorantreiben. – www.relio.ch

Über SIX Fintech Ventures
SIX Fintech Ventures ist der CHF 50 Millionen umfassende VC Arm des Schweizer Finanzplatzinfrastrukturanbieter SIX, der in globale frühphasige Startups investiert mit dem Ziel die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit des Schweizer und Spanischen Finanzplatz zu stärken. SIX Fintech Ventures investiert in skalierbare Unternehmen der Seed und Series A Phase, die unabhängig von SIX zu führenden Unternehmen in ihrem Segment wachsen können. Wir sind der Partner für Startups im Bereich Financial Service.

Über den High-Tech Gründerfonds
Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Start-ups mit Wachstumspotential. Mit einem Volumen von rund 900 Mio. Euro verteilt auf drei Fonds sowie einem internationalen Partner-Netzwerk hat der HTGF seit 2005 mehr als 600 Start-ups begleitet. Sein Team aus erfahrenen Investment Managern und Start-up-Experten unterstützt die jungen Unternehmen mit Know-how, Unternehmergeist und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Bereichen Digital Tech, Industrial-Tech, Life Sciences, Chemie und angrenzende Geschäftsfelder. Fast 3 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in mehr als 1.700 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds bereits Anteile an mehr als 120 Unternehmen erfolgreich verkauft.

Zu den Investoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, KfW Capital, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die Unternehmen ALTANA, BASF, Bayer, Boehringer Ingelheim, B.Braun, Robert Bosch, BÜFA, CEWE, Deutsche Bank, Deutsche Post DHL, Dräger, Drillisch AG, EVONIK, EWE AG, FOND OF, Haniel, Hettich, Knauf, Körber, LANXESS, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, PHOENIX CONTACT, QIAGEN, RWE Generation SE, SAP, Schufa, Schwarz Gruppe, STIHL, Thüga, Vector Informatik, WACKER und Wilh. Werhahn KG.

https://www.htgf.de/de/

___________________________

HINWEIS: In unserer Datenbank sind über 35.000 Transaktionen seit 2005 erfasst. Wir übernehmen gerne für Sie eine Recherche oder erwerben Sie doch einfach die komplette Datenliste als Excel-Tabelle. Weitere Informationen unter Transaktions-Datenbank.

___________________________