talentsconnect AG sichert siebenstellige Wachstumsfinanzierung


Das Kölner Recruiting-Tech-Unternehmen talentsconnect unterstreicht seine ambitionierten Wachstumspläne und sichert sich eine Mezzanine-Finanzierung von Pride Capital in Höhe eines mittleren siebenstelligen Betrags. Diese besondere Form der Finanzierung garantiert dem Unternehmen weiterhin unternehmerische Unabhängigkeit und wird das zuletzt zweistellige Wachstum weiter beschleunigen. Im gleichen Zug haben auch die Bestandsaktionäre ihr Engagement mit einem ebenfalls siebenstelligen Betrag ausgeweitet. Schon heute blickt talentsconnect auf ein breites Portfolio aus rund 250 großen und mittelständischen Unternehmen mit wiederkehrenden Umsätzen, dazu zählen neben Trusted Shops und Paracelsus Kliniken auch DAX-Konzerne wie E.ON, Deutsche Börse, Covestro und Siemens.

Vorteil in Zeiten von Fachkräftemangel: Effektiver und schneller recruiten

talentsconnect ist ein führender Anbieter im Bereich Recruiting-SaaS. Das Unternehmen agiert eigenständig und ist seit 2019 ohne die Durchführung externer Finanzierungsrunden stark gewachsen. Das Kernprodukt ist der sogenannte „JobShop“, der den Karrierebereich der Kunden abbildet und ihn so gleichzeitig in eine zentrale, datengestützte Job-Marketing-Plattform verwandelt.

Eine Besonderheit der talentsconnect Software-Lösung ist der Direct-to-Talent-Ansatz, ebenfalls wie der JobShop folgt er einer E-Commerce-Logik. Die Data Insights des Karrierebereichs werden dort mit den erfolgreichen Funktionen moderner Onlineshops kombiniert – und zwar mit demselben simplen Ziel: Menschen direkt online für gute Angebote bzw. Jobs zu gewinnen.

Gerade in Zeiten von Fachkräftemangel und aktuellen Entwicklungen wie der „Great Resignation“ wird aktives Recruiting immer mehr zum integralen Wachstums- und Erfolgsfaktor für Unternehmen – das gilt für Start-ups ebenso wie für den Mittelstand und Großkonzerne. Gleichzeitig liegt genau dieses essenziell wichtige Thema häufig nicht in den Händen der Unternehmen selbst, sondern in denen von „Zwischenhändlern“ wie Headhunter:innen oder digitalen Stellenbörsen. Der direkte Draht zu den Talenten einerseits und ein tiefer Einblick in die eigenen Personalmarketing-Aktivitäten andererseits fehlen somit – und damit auch jede Voraussetzung für ein langfristig erfolgreiches Recruiting. Hier setzt talentsconnect mit dem Direct-to-Talent-Ansatz an: für eine Demokratisierung des Recruitings und die Befähigung der Unternehmen, selbst die Kontrolle zu übernehmen.

Die Finanzierung wird das Unternehmen vor allem in die Transformation ihres Wachstumsmodells investieren – von Sales-led-Growth zu Product-led-Growth. Damit einher geht neben der Entwicklung zu einem Self-Service-Produkt auch der Ausbau des Partner-Netzwerks sowie bis 2023 eine Vervierfachung des Kundenportfolios durch die Öffnung der Software für kleine und mittelständische Unternehmen. Darüber hinaus werden die Weichen für eine künftige Internationalisierung gestellt. Mit Pride Capital wird talentsconnect dabei durch einen auf die Software- und IT-Branche spezialisierten Finanzierungspartner unterstützt, der bereits in der Vergangenheit Unternehmen mit seiner Wachstumsfinanzierung den entscheidenden Anschub geben konnte.

Mezzanine-Finanzierung: Vorteile für talentsconnect und Investoren
„Wir sind überzeugt davon, dass Recruiter:innen in dem zunehmend kompetitiven Umfeld nur auf Basis intelligenter Technologien dauerhaft den Überblick behalten und einen exzellenten Job machen können. Unsere Mission ist es, Unternehmen und ganz konkret Recruiter:innen zu befähigen, selbst erfolgreich Talente zu finden, anzusprechen und zu gewinnen – datenbasiert, transparent und vor allem unabhängig. Um unsere ambitionierten Pläne umzusetzen und dabei gleichzeitig unsere unternehmerische Unabhängigkeit zu bewahren, haben wir uns für die nächste Wachstumsphase bewusst für eine Mezzanine-Finanzierung entschieden. Mit Pride Capital haben wir nun einen Partner an unserer Seite, der ebenso wie wir selbst an unseren Erfolg glaubt“, erklärt Robin Sudermann, CEO und Gründer von talentsconnect.

Lars van ‚t Hoenderdaal, geschäftsführender Gesellschafter Pride Capital Partners, ergänzt: „Das Kundenportfolio ist beeindruckend, das ambitionierte Gründerteam hat eine klare Vision und das Geschäftsmodell ist skalierbar. Die Wachstumsstrategie passt zu unseren Ambitionen und Erfahrungen aus anderen Portfoliounternehmen. talentsconnect ist damit eine perfekte Ergänzung zu unserem Portfolio und wir freuen uns gemeinsam die dynamische Welt für Recruiter:innen zu verändern.“

__________________

Über talentsconnect
talentsconnect ist ein Recruiting-Tech-Unternehmen mit Sitz in Köln. Es wurde 2013 von Robin Sudermann, Lars Wolfram und Max Klameth gegründet. Das Kernprodukt ist die datengetriebene Personalmarketing-Plattform „JobShop“, die als Software-as-a-Service hilft, Talente direkt anzusprechen und Jobs datengestützt zu vermarkten. Das Unternehmen steht für „Direct-to-Talent“ und befähigt seine Kunden:innen, unabhängiger von digitalen Stellenbörsen und Headhunter:innen die richtigen Mitarbeiter:innen zu gewinnen. talentsconnect beschäftigt rund 85 Mitarbeiter:innen. Der JobShop wurde in den letzten Jahren mit mehr als 250 Kunden wie E.ON, McDonald’s, Viessmann, Fressnapf, OBI oder Deutsche Börse entwickelt und ist seit 2021 auch für kleinere Unternehmen verfügbar. Mehr Infos unter: talentsconnect.com

Über Pride Capital Partners
Pride Capital Partners ist ein spezialisiertes Private-Debt-Unternehmen, das profitable und wachsende Unternehmen in der Software- und IT-Branche unterstützt. Typische Szenarien sind Wachstum, Buy & Build und Management-Buy-Out (MBO)-Transaktionen. Der geografische Fokus liegt auf Unternehmen in der Benelux- und der DACH-Region. Pride Capital Partners hat Büros in Amsterdam, Köln und Frankfurt. Die Finanzierung von Pride Capital Partners erfolgt durch die eigenen Gesellschafter, institutionelle Investoren, vermögende Privatpersonen, Family Offices und (Ex-)Unternehmer. Zum Portfolio gehören unter anderem Arcus IT, Spotzer Digital, Fivespark, Bright River, Blue Field Agency, Fairbanks, Netaxis und ScanmarQED sowie die deutschen Unternehmen eKomi, Link11, moveXM, Kendox, Wagawin, GBC Gruppe und Architrave.
Mehr Infos unter: pridecapital.de