Wingcopter erhält 22 Millionen Dollar zur Weiterentwicklung seiner führenden Drohnentechnologie und kündigt Serienproduktion an

Wingcopter, der hessische Entwickler, Hersteller und Betreiber von unbemannten Lieferdrohnen für kommerzielle und humanitäre Anwendungen, hat sich eine Series-A-Finanzierung in Höhe von 22 Millionen US-Dollar gesichert. Mit den Mitteln wird Wingcopter seine führende Position in der drohnenbasierten Logistik ausbauen und dabei einen besonderen Fokus auf Gesundheitsanwendungen legen, einschließlich der Verteilung von COVID-19-Impfstoffen. Gleichzeitig ist Wingcopter nun bestens aufgestellt, um weltweit in neuen Partnerschaften weitere vollautomatisierte Lieferanwendungen zu erschließen und auszubauen.

Angeführt wurde die Finanzierungsrunde von Xplorer Capital, einem führenden Investor in autonome Technologien aus dem Silicon Valley, und Futury Regio Growth Fund, einem hessischen Wachstumskapitalfonds mit Fokus auf global skalierbare Geschäftsmodelle. Zusätzlich haben sich Futury Ventures und Hessen Kapital III an der Runde beteiligt.

Das aktuelle Modell, der Wingcopter 178 Heavy Lift, ermöglicht zwei verschiedene Zustellarten: Am Zielort kann die Drohne ihre Zuladung entweder über einen Windenmechanismus präzise ablassen oder landen und mit neuer Zuladung zum Ausgangsort zurückfliegen. Dabei können pro Flug Entfernungen von über 100 Kilometern zurückgelegt werden. Um seine führende Position im Markt weiter auszubauen, arbeitet Wingcopter mit Hochdruck an der nächsten Generation seines Fluggeräts, einer revolutionären Lieferdrohne mit einzigartigen technischen Features. Vorbestellungen können bereits aufgegeben werden.

Neben dem Verkauf von Drohnen wird Wingcopter seine „Drone-Delivery-as-a-Service“-Angebote ausbauen. Dank dieser Dienstleistungen profitieren Kunden unmittelbar von Wingcopters führender Technologie und BVLOS-Flugerfahrung (Beyond Visual Line of Sight) auf fünf Kontinenten, ohne eine eigene Drohnenflotte erwerben und instandhalten, Piloten einstellen und ausbilden oder den Betrieb selbst durchführen zu müssen.

Ein Teil des frischen Kapitals fließt in den Aufbau einer teilautomatisierten Serienproduktion am neuen Wingcopter-Hauptsitz in Weiterstadt/Hessen, wo bereits mehr als 100 Mitarbeiter beschäftigt sind. Der 7.200 Quadratmeter große Produktionsstandort ermöglicht einen schnellen Ausbau zur Massenfertigung, um die stetig wachsende globale Nachfrage zu befriedigen. Dazu kombiniert Wingcopter die Skalierungsmethoden der Automobilindustrie mit dem Qualitätsfokus und dem Sicherheitsanspruch der Luftfahrtindustrie.

Wingcopter plant, das Team in den Bereichen Flight Testing, Zertifizierung, Produktion (auch an einem neuen Standort in den USA) sowie Softwareentwicklung (insbesondere für Boden- und Flugsteuerungssoftware, Embedded Systems, Softwarearchitektur und Cloud-Infrastruktur) weiter auszubauen.

Tom Plümmer, CEO von Wingcopter, kommentiert: „Unser Team arbeitet leidenschaftlich daran, den großen globalen Herausforderungen mit skalierbaren Innovationen zu begegnen. Ein wichtiger Teil unserer Mission besteht in der Errichtung von Logistik-Highways in der Luft, die vielen traditionellen Transportmitteln weit überlegen sein werden. Schlechte Infrastruktur beeinträchtigt noch immer Milliarden von Menschen, insbesondere im Hinblick auf ihre Gesundheitsversorgung. Diese Situation verschlimmert sich durch COVID-19 noch zusätzlich. Mit der Unterstützung und den starken Netzwerken unserer Investoren kommen wir der Erfüllung unserer Vision von effizienten und nachhaltigen Drohnenlösungen, die weltweit Leben verbessern und retten, einen großen Schritt näher.“

„Wir sind beeindruckt vom Wingcopter-Team und der Geschwindigkeit, mit der sie das Produkt entwickelt und das Unternehmen aufgebaut haben. Wir freuen uns darauf, sie dabei zu begleiten und zu unterstützen, wie sie in naher Zukunft dazu beitragen werden, Impfstoffe auszuliefern und langfristig, Fracht auf nachhaltigere Weise zu befördern“, erklärt Jonathan McQueen, Mitgründer und Managing Partner von Xplorer Capital.

„Das Wingcopter-Team verbindet Unternehmergeist mit einem überlegenen Technologie-Know-how und blickt auf eine beeindruckende Anzahl weltweiter Drohnenprojekte zurück. Das ist es, was es braucht, um einen schnell wachsenden Markt wie den internationalen Drohnenmarkt zu erobern. Wir sind begeistert, Wingcopter auf seinem Weg zu einem weltweit führenden Unternehmen im internationalen Drohnengeschäft zu unterstützen und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Team und den Gründern“, sagt Benjamin Krahmer, Managing Director des Futury Regio Growth Fund und von Futury Ventures.

In Malawi hat Wingcopter vor Kurzem gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ein langfristiges Projekt zur Bekämpfung von COVID-19 gestartet. Ziel des Projekts
Drone + Data Aid ist es, die Lieferketten im Gesundheitswesen zu verbessern. Im Rahmen des Vorhabens ist Wingcopter eine Partnerschaft mit UNICEFs African Drone and Data Academy eingegangen, um Jugendliche vor Ort im Umgang mit Drohnen zu schulen – von der Flugroutenplanung bis zum Flugbetrieb für Liefer- und Vermessungsflüge außerhalb der Sichtweite (BVLOS).

Im Jahr 2020 wurde Wingcopter vom Weltwirtschaftsforum zum Technology Pioneer ernannt, in Anerkennung seiner erheblichen gesellschaftlichen Bedeutung als Teil der vierten industriellen Revolution.

_______________________________________

Über Wingcopter

Wingcopter ist ein vielfach ausgezeichneter deutscher Hersteller unbemannter eVTOL-Flächenflügler-Drohnen, der sich dem Ziel verschrieben hat, das Leben von Menschen weltweit durch sinnvolle kommerzielle und humanitäre Anwendungen zu verbessern. Das hessische Startup konzentriert sich auf die Lieferung medizinischer Güter sowie auf Zustellungen von Paketen und Lebensmitteln.

Dank ihres einzigartigen, patentierten Schwenkrotor-Mechanismus übertreffen die elektrisch angetriebenen Wingcopter bei weitem die Reichweite und Nutzlastfähigkeiten kommerzieller Multicopter-Drohnen. Wingcopter können senkrecht auf kleinstem Raum starten und landen, fliegen aber lange Strecken genauso effizient und schnell wie Flächenflugzeuge. Hierdurch werden Reichweiten von bis zu 120 Kilometern und eine Guinness-Weltrekordgeschwindigkeit von 240 Stundenkilometern ermöglicht. Selbst bei kräftigem Wind bis zu 70 km/h oder schlechtem Wetter fliegen Wingcopter autonom und zuverlässig.

Im Jahr 2020 wurde Wingcopter vom Weltwirtschaftsforum zum Technology Pionier ernannt. Zu den Investoren von Wingcopter gehören Xplorer Capital, Futury Regio Growth Fund, Futury Ventures, Hessen Kapital III und Corecam Capital Partners.

Weitere Informationen unter www.wingcopter.com

Über Xplorer Capital

Xplorer Capital ist eine Early-Stage-Venture-Capital-Firma, die in talentierte Unternehmer und bahnbrechende Technologien investiert, die Branchen auf globaler Ebene verändern. Xplorers Portfoliounternehmen treiben Fortschritte in den Bereichen KI, Robotik und Automatisierung voran, um Branchen wie Logistik, Fertigung, Landwirtschaft, Nachhaltigkeit und Unternehmensproduktivität zu verbessern. https://xplorer.vc/

Über Futury Regio Growth Fund

Der Futury Regio Growth Fund unterstützt außergewöhnliche Gründer außergewöhnlicher Unternehmen, indem er in deren zukünftiges Wachstum investiert. Wir investieren in vielversprechende, schnell wachsende Technologieunternehmen in fortgeschrittenen Phasen mit dem Ziel, Weltmarktführer zu schaffen. Wir investieren in internationale Unternehmen, die nach Deutschland expandieren wollen und helfen ihnen, ihr globales Wachstum von Hessen aus zu beschleunigen. Darüber hinaus helfen wir deutschen Unternehmen mit einem Bezug zu Hessen, nationale und internationale Wachstumsstrategien zu entwickeln. Wir unterstützen sie mit Kapital, Know-how und unserem Netzwerk und sind aktive Gesellschafter. Gemeinsam mit den Gründern verfolgen wir ein Ziel: die Entwicklung von globalen Spitzenunternehmen. https://www.frgf.vc/en

Über Futury Venture Fund

Der Futury Venture Fund wurde 2018 als Kooperation zwischen erfahrenen institutionellen und privaten Investoren und dem Land Hessen ins Leben gerufen. Wir bieten jungen Unternehmen eine einzigartige Basis für die Entwicklung ihrer Geschäftstätigkeiten. Wir bevorzugen die späte Seed-Phase bis hin zu frühen Series-A-Runden mit Unternehmen, die bisher große Fremdfinanzierungen vermieden haben. Neben dem Kapital profitieren die Gründer vor allem von unserer langjährigen Erfahrung und einem erstklassigen Netzwerk von Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik. Dieses Netzwerk generiert Synergien und ermöglicht z.B. den Zugang zu potentiellen Kunden oder strategische Unterstützung bei der Erschließung von Märkten. https://www.futuryvc.de/en

Über Hessen Kapital III

Hessen Kapital III ist einer von mehreren Fonds, die von der BMH Beteiligungs-Managementgesellschaft Hessen mbH („BM H“) verwaltet werden. Als Tochtergesellschaft der Landesbank Hessen-Thüringen ist die BM H aktiv in die Wirtschaftsförderung des Landes Hessen eingebunden und zuständig für die öffentliche Beteiligungsfinanzierung. Die von BM H verwalteten Fonds unterstützen derzeit ca. 230 Unternehmen.

___________________________

HINWEIS: In unserer Datenbank sind über 35.000 Transaktionen seit 2005 erfasst. Wir übernehmen gerne für Sie eine Recherche oder erwerben Sie doch einfach die komplette Datenliste als Excel-Tabelle. Weitere Informationen unter Transaktions-Datenbank.

___________________________